Programm

Cora Chilcott


Diese Veranstaltung fiel am 18. März wegen  Erkrankung der Sängerin aus und wird am So., 3. Juni 2018 um 19.00 Uhr nachgeholt.
 Drama Queens
Ein heiterer, dramatischer, zu Tränen rührender Lieder- und Arienabend mit Myriam Anna Dewald, Sopran und Maurizio Deiana, Klavier

‚Drama Queen‘ ist ein umgangssprachlicher Ausdruck im Englischen für Menschen, die regelmäßig überzogen emotional und ich-bezogen reagieren, wovon es in der Opern- u. Liederwelt viele Beispiele gibt.
Myriam Anna Dewald studierte Gesang mit Schwerpunkt Oper und Lied an der Musikhochschule Detmold und trat bereits in zahlreichen Opernaufführungen im In- und Ausland auf. Ihr Masterstudium beendete sie erfolgreich mit der Partie der Königin der Nacht in Mozarts Zauberflöte am Landestheater Detmold.  Begleitet wir sie von Maurizio Deiana, der nach seinem Abschluss an der Ecole Normale des Musique in Paris ebenfalls an der HfM Detmold Kammermusik und Liedbegleitung studierte und kürzlich seinen Abschluss im Fach Orchesterdirigat machte. Begleitend zum Studium arbeitete er als Solorepetitor sowie als Assistent des Dirigenten beim Uniorchester Bielefeld.
Das Programm enthält Lieder von Franz Schubert, Gustav Mahler, Hugo Wolf,  George Gershwin, Claudio Monteverdi und Wolfgang Amadeus Mozart und
Arien u.a. von G.F. Händel, Joseph Haydn, Giuseppe Verdi , Charles Gounod, Ralph Benatzky, Karl Millöcker, Franz Lehar und Ambrois Thomas.
Kulturforum am Altenkamp
Eintritt: 15 €, Mitglieder: 12 €


Bis So., 27. Mai 2018, 17.00 Uhr
Ausstellung Margret Fromme
– Zwischenräume –
Die Kunst des Malens ist eines der vielen Interessensgebiete der heimischen Künstlerin Margret Fromme. Die Bilder laden den Betrachter ein, Räume zu entdecken, die zwischen den Dingen, Zeiten und Gefühlen liegen. Die Gemälde in kräftigen Farben und mehrschichtigen Collagen auf Leinwand erschaffen viele Zwischenräume.
– Wie mit einem Augenzwinkern frei nach dem Gedicht von Christian Morgenstern – : Es war einmal ein Lattenzaun mit Zwischenraum hindurchzuschaun….
Die Ausstellung ist bis zum 27. Mai geöffnet Sa., und So., von 16-18 Uhr, weitere Informationen unter Tel.: 05207 2127

Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock 


 

Fr., 8. Juni 2018, 20.00 Uhr
Autorenlesung Anne Jacobs „Das Gutshaus“

Als die 70-jöhrige Franziska kurz nach der Wende den Ort ihrer Kindheit wiedersieht, weiß sie, dass sie für immer bleiben wird. Mit dem alten Gutshaus Dranitz verbindet sie die schönsten und schlimmsten Ereignisse ihres Lebens. Seit sie es in den Kriegswirren verlassen musste, hat sie sich dorthin zurückgesehnt – nun endlich geht dieser Wunsch in Erfüllung.

Geboren und aufgewachsen in Niedersachsen und mittlerweile ansässig im Taunus, studierte Anne Jacobs zuerst Musik und Sprachen. Sie legte das Staatsexamen ab, versuchte sich als Gymnasiallehrerin und arbeitete in einer Buchhandlung. Sie veröffentlichte bereits unter anderem Namen – inzwischen etwa zwanzig Romane – und widmet dem Schreiben täglich sechs bis acht Stunden – auch an Wochenenden und Feiertagen. Mit „Die Tuchvilla“ erfüllte sie sich den Traum, ein Familienschicksal vor dem Hintergrund der jüngsten Geschichte zu beschreiben. Anne Jacobs ist ein geschlossenes Pseudonym. Die Autorin ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock ; Eintritt: 5 €


So., 24. Juni 2018
Fahrt zum Sprengel-Museum Hannover

Abfahrt: 10.00 Uhr Bahnhof Schloß Holte
Das Sprengel Museum Hannover zählt mit seiner umfangreichen Sammlung und dem vielfältigen Ausstellungsprogramm zu den bedeutendsten Museen der Kunst des 20. Jahrhunderts und 21. Jahrhunderts. Die deutsche Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes kürte es 2017 zum „Museum des Jahres“. Die Führung ist für 13.00 Uhr geplant.
Die Fahrt wird voraussichtlich 35 € kosten (Bus, Eintritt, Führung). Anmeldungen bitte unter Tel.: 05207 3110, 3920 oder 2127.


Mi., 11. Juli 2018, 20.00 Uhr
Autoren-Krimi-Lesung mit J.H. Peters – 
aus dem  9. Paderbornkrimi – „Führergold“

„Krimi schreiben ist wie Erdnüsse essen: man kann nur schlecht wieder damit aufhören“ so urteilt J.H. Peters über seine Schreibsucht – einem seiner vielen Talente – im Hauptberuf Polizeihauptkommissar, in seiner Freizeit Mitglied der Dance Company der Polizei NRW, Buchautor und Kabarettist. In seinem neuen Buch geht es um einen geheimnisvollen Goldtransport nach Österreich, mysteriöse Schatzjäger und Mord.
Wie immer bei den Lesungen von J.H. Peters gibt es zur Entspannung ein „kühles Blondes“.

Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp
Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock
Eintritt: 5 €

 

So., 2. Sept. 2018, 14.00 Uhr
Ausstellungseröffnung „Bilderschatz“
– Hunderte von alten Fotos- und  (fast) keiner weiß, wer zu sehen ist!
Ausstellung aus dem Archiv von Josef Hörster (1895 – 1974)
Josef Hörster war einer der beliebtesten Fotografen in Schloß Holte. Seine Tochter Therese stellt jetzt Heimatforscher Günter Potthoff sein Archiv zur Verfügung. Es gibt Hunderte alter Fotos von Familienfeiern, Veranstaltungen und Jubiläen – und (fast)keiner weiß mehr, wer zu sehen ist. Das möchte die Ausstellung ändern. Wir zeigen die Bilder und fragen: „Wer ist das und wann war das?“
Weitere Einzelheiten unter Tel.: 05207 8395
Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock


Sonntag, 9. September 2018, 11 – 18 Uhr
Tag des offenen Denkmals: „Entdecken, was uns verbindet“.
Die Geschichte des Bahnhofs Schloß Holte

Zum 25. Male lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz zum Tag des offenen Denkmals ein.
„Entdecken, was uns verbindet“ – so lautet das diesjährige Motto.
Für unsere Stadt bietet sich die Geschichte des Bahnhofs Schloß Holte an. Die Strecke Brackwede – Schloß Holte wurde im Jahr 1901 fertiggestellt, die Teilstrecke Paderborn – Schloß Holte 1902. Für die heimische Industrie, besonders für die Holter Eisenhütte, war die Eröffnung der Bahnstrecke von großem wirtschaftlichen Vorteil. Auch für die Bewohner der Senne ergaben sich dadurch neue Perspektiven. Viele konnten nun eine Arbeit in Bielefeld oder Brackwede aufnehmen. In den 1990er-Jahren wurde der Bahnhof mit Landesmitteln restauriert.
Ein Bündnis  aus der neu gegründeten Ortsgemeinschaft Schloß Holte, dem Kulturkreis SHS und der Archivgruppe des Fördervereins Industriemuseum bereitet diesen Tag in Kooperation vor. Auf dem Programm stehen Powerpräsentationen, eine Fotos- und Bilderausstellung, Live-Musik und Gastronomie.
Veranstaltungsort: Bahnhof Schloß Holte
Foto: Privatarchiv Günter Potthoff

So., 30. Sept. 2018, 17.00 Uhr
Literarisch-musikalische Lesung mit Texten von Theodor Fontane. Es liest Stephan Schäfer, die keltischen Harfe spielt Giedré Siaulyté

Theodor Fontane reiste in seinem Leben mehrfach nach London. Die Stadt faszinierte ihn sein Leben lang. Im Sommer 1858 erfüllte er sich dann einen Jugendtraum und bereiste mit einem Freund das romantische Schottland. Was ihn bei der Reise nachhaltig prägte, war die Verbindung von Modernität und Tradition, Weltoffenheit und regionalem Selbstbewusstsein. In seinen Betrachtungen verbinden sich spontane Eindrücke mit historischen Rückblicken, die Würdigung des Erhabenen mit dem augenzwinkernden Blick auf das Alltägliche. Umrahmt wird die Lesung durch englische und schottische Traditionals auf der keltischen Harfe.
Eintritt: 25 € incl. einer „Tea-Time“ – Vorverkauf ab 1.9.18 Buchhandlung Strathmann, Schloß Holte und Blumenhaus fleur, Stukenbrock
Veranstaltungsort: The T Rooms, Bokelfenner Str. 11, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock


Sa., 13. Oktober 2018, 17.00 Uhr
Jazz-Piano mit Frank Muschalle
Kulturforum am Altenkamp,
Altenkamp 1, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock
Frank Muschalle ist seit über 20 Jahren auf Tournee und zählt heute weltweit zu den international gefragtesten Boogie Woogie Pianisten.
Eintritt: 15 €
Vorverkauf ab 1. September: Buchhandlung Strathmann, Schloß Holte; Blumenhaus fleur, Stukenbrock


So., 11. November 2018, 17.00 Uhr
Ein Kleist-Abend mit der Berliner Schauspielerin Cora Chilcott

In ihrem Programm liest und spielt Cora Chilcott Textauszüge aus „Prinz Friedrich von Homburg“, „Amphitryon“, „Penthesilea“ und dem „Käthchen von Heilbronn“. Sie setzt Kleist’s Darlegungen zum eigenen Werk, seine verzweifelte Auseinandersetzung mit seiner Zeit und seinen Mitmenschen neben seine leidenschaftliche und verstörende Dichtkunst und schafft so eine Hommage an einen der größten deutschen Dichter.
Eintritt: 15 €, Mitglieder: 12 €
Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock