Programm

Samstag, 27. August 2016, 17  Uhr
Jens Wimmers Jazz Trio

Jazzkonzert am Schloss in der Alten Gießerei

Jens-Wimmers-TrioIm Rahmen der Kulturtage in der Alten Gießerei veranstaltet der Kulturkreis Schloß Holte-Stukenbrock am Holter Schloss einen schwungvollen Jazz-Abend, bei dem das Jens Wimmers Jazz Trio für den musikalischen und der Holter Schlosskrug für den gastronomischen Bereich zuständig sind. Alles Weitere übernimmt der Förderverein Industriemuseum SHS.
In der ehemaligen Fabrikhalle der Alten Gießerei am Holter Schloss erklingt feinster Boogie Woogie aus den 20er und 30er Jahren, gespielt von einem Trio um den Forchheimer Pianisten Jens Wimmers. Mit Piano, Kontrabass und Schlagzeug sind Spielfreude, Spaß und gute Laune garantiert!
Die Süddeutsche Zeitung schreibt: „Jens Wimmers ist Jazzmusiker aus Überzeugung. Wenn er vor sein Publikum tritt, belässt er es nicht beim konzertanten Vortrag der Musikstücke, sondern streut auch Anekdoten und Wissenswertes ein. So entsteht ein besonderer Spannungsbogen“ und das Coburger Tagblatt schwärmt: „Dieses Trio trumpft nicht n

alte-giesserei
Die alte Gießerei am Holter Schloss.

ur durch virtuose Fingerakrobatik auf, sondern begeistert auch durch swingendes Fingerspitzengefühl.“
Eine Ausstellung mit Informationen und Exponaten über die Geschichte des Holter Schlosses und der Alten Gießerei ist dem Konzert angeschlossen.
Eine Gemeinschaftsveranstaltung des
Fördervereins „Industriemuseum SHS“
und des Kulturkreises SHS e.V.
Information:  05207 3110
Eintritt: 10 €

Samstag, 27. August 2016, 17.00 Uhr
Ort: Am Schloss 326, Schloß Holte-Stukenbrock

Donnerstag, 08. September 2016, 20  Uhr
Eine Biografie von „Clara Rilke-Westhoff“

Autorenlesung mit Marina Bohlmann-Modersohn
buchcoverZu einer Lesung mit Marina Bohlmann-Modersohn lädt der Kulturkreis ein. Die Autorin liest aus ihrem Buch „Clara Rilke-Westhoff“. Das Werk schildert das Leben der Bremer Kaufmannstochter, die eine der ersten Bildhauerinnen in Deutschland war. Es geht um ihre enge Freundin zu Paula Modersohn-Becker und um ihre Ehe mit Rainer Maria Rilke, in dessen Schatten sie stand. Diese Biografie beleuchtet alle Lebensstationen: Die hart ertrotzte Ausbildung unter anderem in Paris, die Freundschaft mit Paula Modersohn-Becker, die Ehe mit Rainer Maria Rilke, die Trennung sowie die künstlerischen und menschlichen Krisen. Ins Zentrum gestellt wird dabei der Kampf einer ehrgeizigen Künstlerin, die mit großen Zielen gestartet ist, aber letztlich an den Umständen scheiterte, scheitern musste, obwohl sie eine unglaublich moderne Frau war, die zum Beispiel 1911 schon eine Psychoanalyse machte, um dieses Spannungsverhältnis zwischen der Rolle als Mutter und als Künstlerin aufzulösen.

Donnerstag, 8. September um 20.00 Uhr
Ort: Kulturforum am Altenkamp

Samstag, 10. September 2016, 17  Uhr
5. Kirchenkonzert 

Es spielen Sebastian Freitag (Orgel) und Verena Beatrix Schulte (Flöte).

Verena-Schulte
Verena Schulte

Beim 5. Kirchenkonzert spielen Sebastian Freitag, Orgel, und
Verena Beatrix Schulte, Flöte, Werke von J. S. Bach (Sonate h-moll), Jehan Alain (Trois Mouvements), Hermann Schröder (Sonate) und Cécil Chaminade(Concertina).
Verena Beatrix Schulte begann im Alter von sieben Jahren mit dem Instrumentalunterricht. Seit 2007 wurde sie von János Bálint an der Hochschule für Musik Detmold unterrichtet; zunächst als Jungstudentin und als Stipendiatin des Detmolder Hochbegabtenzentrums. 2012 schloss sie dort ihren Bachelor mit „Sehr gut“ ab und setze ihr Studium in Detmold im Masterstudiengang fort. Derzeit wird sie am Salzburger Mozarteum unterrichtet und gewann bereits zahlreiche Preise. Sebastian Freitag, geboren 1986, studierte ab 2006, zunächst ein Jahr als Jungstudent, an der Hochschule für Musik in Detmold die Fächer Kirchenmusik und Orgel bei den Professoren Gerhard Weinberger, Martin Sander und Tomasz Adam Nowak. Ein Aufbau-Studiengang Konzertexamen Orgel bei Prof. Martin Sander schloss sich 2015 an. Parallel dazu belegte er Meisterkurse u.a. bei Edgar Krapp, Michael Radulescu und Wolfgang Zerer. Von 2011 bis 2013 wirkte er als Interims-Domorganist am Hohen Dom zu Paderborn. Seit Oktober 2013 ist er Dekanatskirchenmusiker in Paderborn mit Dienstsitz in Schloss Neuhaus. Er spielte zahlreiche Konzerte als Organist und Continuospieler im In – und Ausland (u. a. Passau, München, Paris, Le Mans)
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
Ein Gemeinschaftskonzert der ev. Kirchengemeinde, der Neuen Westfälischen und des Kulturkreises SHS e.V.
Informationen: 05207 3110 und 2127

Samstag, 10. September 2016, 17.00 Uhr
Ort: ev. Versöhnungskirche Schloß Holte,
Gluckweg/Tenge-Rietberg-Str.

Sonntag, 18. September 2016
Museumsfahrt

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal

Henry Moore WuppertalDie diesjährige Museumsfahrt führt am Sonntag, 18. September, in den Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal.

Abfahrt ist um 10.00 Uhr an Busbahnhof Schloß Holte und um 10.10 Uhr an der Grundschule Stukenbrock. Die Führung durch das Museum Waldfrieden ist für 13.00 Uhr vorgesehen und dauert ca. 90 Minuten. Anschließend bietet sich ein Rundgang durch den Skulpturenpark und ein Besuch des dortigen Cafés an.
Henry Moore (1898 – 1986) zerstörte anfangs viele seiner Gipsplastiken nach Fertigstellung der Bronzeedition, um weitere Abgüsse zu verhindern. Doch später änderte sich seine Einstellung und er bewahrte die Gipsfassungen seiner Skulpturen auf, die er als eigentliche „Originale“ ansah. Moore bevorzugte es mit Gips zu arbeiten, der im feuchten Zustand modellierbar ist und ausgehärtet ge-schnitzt werden kann. Mit Gips fand er zu einer vollkommenen Freiheit der Formfindung. Unbehindert durch die Begrenzung eines Stein- oder Holzblocks konnte er die Formen ausdehnen und auf ein beliebiges Maß vergrößern. Viele der Werke, die der Skulpturenpark nun mit Unterstützung der Henry Moore Foundation zeigt, sind erstmals in Deutschland zu sehen.
Der Fahrpreis schließt die Busfahrt, den Eintritt und die Führung ein und beläuft sich auf 40 € pro Person. Anmeldung durch Überweisung auf das Konto: Kulturkreis SHS. IBAN: DE78 4786 2447 8625 3307 01, BIC GENODEM1RNE – Stichwort: Museumsfahrt.

Weitere Informationen unter Tel.: 05202 9274933.

Samstag, 08. Oktober 2016, 18  Uhr
Konzert mit jungen Künstlern des Hochbegabtenzentrums Detmold

Es spielen Käthe Luise Schmidt, Harfe, Isabell Chrostek, Gesang und Studierende der Geigenklasse von Prof. G.K. Kameda.

Isabel Chrostek
Isabel Chrostek.

Die junge Bielefelder Harfenisten Käthe Luise Schmidt (* 1999) spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Harfe. Ihren ersten Unterricht erhielt sie an der Musik- und Kunstschule Bielefeld. Seit 2012 ist sie Jungstudentin bei Professor Godelieve Schrama an der Hochschule für Musik Detmold. Käthe Schmidt ist mehrfache Preisträgerin in Landes- und Bundeswettbewerben von Jugend Musiziert.
Käthe Luise Schmidt sollte eigentlich Flöte lernen, aber sie mochte ihren Lehrer nicht. Bei einem Tag der offenen Tür in der Musikschule lernet sie die Harfe kennen und kam von da an nicht mehr von ihr los. Trotz ihrer Jugend begeistert sie bereits ihr Publikum durch ihre Musikalität und ihre Virtuosität.
Isabel Chrostek (*1998) singt parallel zu ihren Abiturvorbereitungen bereits am Detmolder Theater und studiert an der Hochschule für Musik Detmold . Ihr Vielseitigkeit und ihre Ausstrahlung machen sie zu einem besonderen musikalischen Genuss.
Das Programm steht noch nicht fest.

Samstag, 8. Oktober um 18.00 Uhr
Ort: Kulturforum am Altenkamp

Sonntag, 30. Oktober 2016, 19 Uhr
Kammermusikabend mit dem Prometheus-Quintett

Klavierquintett spielt  Dvorak und  Schumann
Prometheus-Quintett
Die jungen KünstlerJulia Parusch (Violine),  Hyuna Min (Violine),
Nao Rohr (Viola), Gereon Theis (Cello) und Piotr Oczkowski (Klavier) begegneten sich erstmals im Rahmen des Detmolder Jungstudierenden Instituts und fanden sich im Sommer 2015 zu ersten gemeinsamen Proben zusammen. Seitdem erspielten sie sich in kürzester Zeit große Anerkennung beim Publikum. Erste Erfolge feierte das Klavierquintett im Rahmen des Mörser Musiksommers sowie bei zahlreichen Konzertabenden in ganz Deutschland. Es folgten Konzertreisen nach Russland und Griechenland sowie die Einladung zu einer Südamerikatournee und zum „Semanas Musicales“ in Chile, einem der renommiertesten Festivals Südamerikas.
Im Programm stehen außer einem Abstecher nach Südamerika die Klavierquintette von A. Dvorak – A-Dur op. 81 und Robert Schumann Es-Dur op. 44.

Sonntag, 30. Oktober um 19.00 Uhr
Ort: Kulturforum am Altenkamp

Sonntag, 06. November 2016, 18 Uhr
„Haydn, Mozart, Beethoven – Sonaten der Wiener Klassik“

Hauskonzert Barbara Lundgreen: Moderierter Klavierabend mit Christoph Soldan

Christoph Soldan
Christoph Soldan

Zu einem Hauskonzert lädt  Barbara Lundgreen ein. Freunde der Musik erwartet ein moderierter Klavierabend mit Christoph Soldan, unter dem Motto „Haydn, Mozart, Beethoven – Sonaten der Wiener Klassik“.  Gespielt und moderiert werden folgende Werke:
J. Haydn (1732 – 1809): Klaviersonate h- moll, Hob: XVI/ 32
W.A. Mozart (1756 – 1791): Klaviersonate D- Dur KV 311
L. v. Beethoven (1770- 1827): Klaviersonate c-moll op. 111
Anmeldung erbeten: 05207 6467

Sonntag, 06. November um 18.00 Uhr
Ort: Buschweg 26, Schloß Holte-Sende

Donnerstag, 17. November 2016, 20  Uhr
HundKatzeGraus

Die Autorin und Tierarzthelferin Bettina Peters liest aus ihrem Buch.

hundkatzegraus
Annika liebt Tiere – und macht als Tierarzthelferin ihr Hobby zum Beruf. Schnell merkt sie, worauf sie sich da eingelassen hat. Denn dieser Job ist anders als erwartet. Verrückter. Außergewöhnlicher. Und lustiger.
Die Schloß Holte-Stukenbrockerin Bettina Peters ist ausgebildete Tierarzthelferin und Tierphysiotherapeutin. Nach einem Studium der Sprach- und Literaturwissenschaften arbeitet sie heute als selbständige Texterin und Autorin. Auch der hiesigen Tierarztpraxis ist sie treu geblieben.
Informationen: 05207 88 99 888 und 2127

Donnerstag, 17. November 2016, 20.00 Uhr
Ort: Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, Schloß Holte, Ortsteil Liemke