Programm

Samstag, 20. Mai 2017 Beginn 15.00 Uhr
Fahrt zu den Ruhrfestspielen 2017

Kleines Theater des Festspielhauses  Recklinghausen

Ruhrfestspiele 2017
Anmeldung bis 23. Februar!
KOPFÜBER – WELTUNTER
heißt das Motto der Ruhrfestspiele 2017.
„Es ist ein virtuoses Spektakel der neuesten Generation rund um das Thema Rotation: 360° eben. Als radical urban Circus charakterisieren die Künstler ihre Show und waren damit zwei Jahre in Folge der Publikumsrenner beim legendären Edinburgh Fringe Festival. Die australisch-amerikanische Truppe, die unter dem Namen ‚360 Allstars‘ durch die ganze Welt tourt, ist eine wahrhaft unglaubliche Ansammlung von Ausnahmesportlern und Artisten.“
Unser Bus fährt um 12.30 Uhr am Bahnhof Schloß Holte ab, er hält bei Bedarf noch einmal vor der Grundschule Stukenbrock, Holter Straße.
Die Fahrt kostet 50 €. Für die Warteliste ggf. zurückgegebener Karten melden Sie sich bitte bei: Erna Dransfeld oder Gundel und Gottfried Kleines Tel.; 05207 3110 und 3920.


Ausstellungseröffnung Jessica Buhlmann
Sa., 6. Mai 2017, 18.00 Uhr
Kulturforum am Altenkamp

Jessica Buhlmanns Bilder vereinen bald dicht zusammengezogen, bald weit ausgebreitet Farben und Leerstellen, ohne eindeutig fassbar zu sein. Der Bildraum gibt sich scheinbar unsicher und verschiedene Bildebenen schieben sich zu befremdenden Konstellationen über- und ineinander. Die Bilder bewegen sich mit großer Leichtigkeit in einer Offenheit, die fern von einer allzu feststehenden Bedeutung auf der Leinwand entsteht und doch weit über diese hinausreicht. (Text Christian Malycha)
Jessica Buhlmann wurde 1977 in Potsdam geboren und lebt und arbeitet in Berlin. Sie war Stipendiatin der Dorothea-Konwiarz-Stiftung Berlin und studierte Freie Malerei an der Universität der Künste in Berlin.

Die Ausstellung ist bis zum 28. Mai geöffnet.
Samstag von 15 – 18 Uhr und
Sonntag von 11 – 13 und 15 – 18 Uhr
Kulturforum am Altenkamp
Altenkamp 1, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock
weitere Informationen: Tel.: 05202/9274933

Sonntag, 7. Mai 2017, 19.00 Uhr
Kammermusikabend – Dozentenkonzert
Alexander Gebert, Cello und
Elena Margolina-Hait, Klavier

Alexander Gebert ist Spross einer polnischen Musikerfamilie, die 1980 nach Finnland auswanderte. 1982 bekam er seinen ersten Cello-Unterricht am Konservatorium Turku. Mit 12 Jahren wurde er Student an der Sibelius-Akademie in Helsinki. Von 1995 bis 1998 studierte er bei Kazimierz Michalik an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität und wechselte dann nach Paris und  Stuttgart.
Er war Cellist des Altenberg Trios Wien, dessen Repertoire rund 200 Klaviertrios umfasst. Gebert hat zwischen 2007 und 2013 jährlich zwei Konzerte im Wiener Musikverein gegeben.
Inzwischen gibt Gebert oft Meisterkurse in Finnland, Belgien und Polen. Er lehrte Kammermusik am Konservatorium Wien Privatuniversität, der Accademia die Musica di Pinerolo und der Accademia pianistica di Imola, und gab zahlreiche Meisterkurse an verschiedenen europäischen Hochschulen und Universitäten. Seit 2010 lehrt er als Professor an der Hochschule für Musik Detmold, seit 2015 ist er dort auch künstlerischer Prorektor.

Die Pianistin Elena Margolina-Hait genoss eine hervorragende musikalische Ausbildung. Ihr Studium an der N.A. Rimski-Korsakow-Hochschule für Musik St. Petersburg beendete sie als Diplom-Konzertpianistin. 1996 schloss sie ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik Detmold mit Auszeichnung ab.
 Elena Margolina-Hait ist Preisträgerin mehrerer renommierter Klavier- und Kammermusikwettbewerbe. Die Künstlerin lehrte erfolgreich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart sowie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und ist bei internationalen Meisterkursen aktiv zu erleben. 2014 hat die Pianistin den Ruf als Professorin für Klavier an der Hochschule für Musik Detmold angenommen. Ihre rege Konzerttätigkeit führt Elena Margolina-Hait durch ganz Europa und Übersee. Sie trat als Solistin mit führenden Orchestern auf. Die musikalische Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten führt sie regelmäßig in große internationale Konzertsäle. 
Elena Margolina-Hait hat zahlreiche Fernseh- und Rundfunkaufnahmen sowie mehrere CDs eingespielt. Ihre CD „F. Schubert. Sonate D 959. Moments musicaux D 780“ erhielt den SUPERSONIC-Preis 2008 der Zeitschrift PIZZICATO, Luxemburg.Auf dem Programm stehen folgende Werke:
Franz Schubert: Sonatine a-moll D385
Mieszyslaw Weinberg: Sonate C-Dur Nr. 2 Op. 63
Felix Mendelssohn: Variations concertantes Op. 17
Francis Poulenc: Sonate FP 143

Sonntag, 7. Mai 2017, 19.00 Uhr
Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock
 

Sonntag, 21. Mai 2017, 17.00 Uhr
Mal heiter, mal nachdenklich!
Ein Lyrikabend rund um die Literatur mit musikalischen Zwischenspielen

Annette Feldmann, Manfred Roß und Beate Schenkel

Das spannende Thema des Abends ist das Dichten selbst: sozusagen Lyrik über Lyrik. Dichter sprechen in ihren Gedichten über den kreativen Akt des Schreibens, dichten über andere Dichter, zitieren aus deren Gedichten oder wehren sich gegen ihre Kritiker.

Die Aachener Buchhändlerin mit Schloß Holte-Stukenbrocker Wurzeln Annette Feldmann führt durch ein Programm mit Gedichten von Robert Gernhardt, Reiner Kunze, Mascha Kaléko und anderen. Beim Vortrag wird sie unterstützt von Manfred Roß.
Für musikalische Intermezzi am Klavier sorgt Beate Schenkel. Sie trägt Stücke von verschiedenen Komponisten vor, unter anderem von Robert Schumann und Johannes Brahms.

Eintritt: 10 €, Mitglieder 8 €
Sonntag, 21. Mai um 17.00 Uhr
Ort: Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock

Sonntag, 02. Juli 2017, 19.00 Uhr
Cora Chilcott
“ Der Dichtung muntre Schattenwelt“

Gedichte und Auszüge aus Dramen und Briefen Friedrich von Schillers

„Der Schein regiert die Welt, und die Gerechtigkeit ist nur auf der Bühne.“ Des Dichters Worte, vor über zweihundert Jahren geschrieben, haben von ihrer Gültigkeit nicht verloren. Im Gegenteil! Sie sind heutiger denn je. Schiller, welcher sich sein Leben lang mit den Fragen nach einer idealen Gesellschaftsform auseinandersetzte und auch die Kritik an der damals bestehenden in seine philosophischen Abhandlungen, vor allem aber auch in seine Dichtkunst, einfließen ließ, legte seinen berühmt gewordenen Figuren feurige Botschaften in den Mund: Johanna, Marquis Posa, Fiesko, Maria Stuart und Schiller selbst („Geben Sie Gedankenfreiheit!“) kommen hier zu Wort. So fügen sich Auszüge aus den Dramen und eine Auswahl von Gedichten und Gedanken aus prosaischen Schriften, welche ebenso die Begriffe „Schönheit“ und „Liebe“ im Verhältnis zur Freiheit und gesellschaftlichen Entwicklung beleuchten, zu einer wortgewaltigen Collage, die die Zeitlosigkeit Schillerscher Gedanken und Auffassungen widerspiegeln soll. Dem „Dichter der Freiheit“ soll hier im eigentlichen Sinne ein Denkmal gesetzt werden.
Die Berliner Schauspielerin Cora Chilcott, langjähriger Gast beim BERLINER ENSEMBLE, ist vielen noch durch ihren phantastischen Shakespeare-Abend im Kulturforum in Erinnerung. Im Spiel mit der Sprache versteht sie es   hervorragend, in viele Rollen zu schlüpfen und die unterschiedlichen Charaktere nicht nur zu spielen sondern zu verkörpern.

Eintritt: 15 €, Mitglieder: 12 €
Sonntag, 2. Juli 2017, 19,00 Uhr
Ort: Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock