Programm

So., 9. Dezember 2018, 17.00 Uhr
Hauskonzert bei Barbara Lundgreen
Klavierabend mit vier Meisterschülern der HfM Detmold aus der Klasse von Prof. Margolina-Hait

Yiran Wu

Di Su, Minhyum Cho, Yiran Qu und Alexandre Chenarkian spielen
Werke von Frédéric Chopin, Claude Debussy, Skrjabin und Fauré. Zwei der vier Schüler stehen kurz vor ihrem Konzertexamen und traten bereits vorher schon einmal bei Frau Lundgreen auf.
Anschließend wie immer angeregte Gespräche.
Eintritt: 15 €, Anmeldung erbeten unter 05207 6467
Veranstaltungsort: Barbara Lundgreen, Buschweg 26, Schloß Holte-Stukenbrock (OT Sende)


So., 27. Jan. 2019, 16.00 Uhr
Kindertheater „Die drei Freunde“ nach dem weltberühmten Kinderbuch von Helme Heine

„Es gibt viele Bauernhöfe auf der Welt, aber keiner ist so wie Mullewapp“.  Dies ist die wunderbare Welt der „Drei Freunde“ Waldemar, Franz von Hahn und Jonny Mauser. Als die Bäuerin Husemann eines Tages allerhand Gerümpel ausmistet, stöbern sie darin herum. Was gibt es dort alles zu entdecken? Auch wenn es deshalb mal „dicke Luft“ gibt, am Ende halten die Drei zusammen, denn bei richtigen Freunden ist das so!
ab 2 1/2 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten
Veranstaltungsort: Aula der Pollhansschule, Jahnstr. 15, Schloß Holte-Stukenbrock
Eintritt: 5 €


So., 17. Februar 2019, 17.00 Uhr
Boogielicious  – Eeco Rijken Rapp, Klavier und Gesang, David Herzel, Schlagzeug und Perkussion

Das Programm reicht vom klassischen  Boogie Woogie über erdigen Blues bis hin zu Rock’n Roll, Spirituals, New Orleans- und Old Time Jazz.
Eeco Rijken Rapp lebt im niederländischen Apeldoorn. Er begann mit 8 Jahren mit dem Klavierspiel. Wie so viele vor und nach ihm erlernte er die Kunst auf den 88 Tasten zuerst anhand der klassischen Klaviermusik. Mit 16 Jahren entdeckte er dann, dass sein Piano auch den Jazz beherrschte. Der bekannte holländische Jazzpianist Rob Agerbeek lehrte Rapp dann alles rund um den Boogie Woogie.  Die Karriere kam so richtig in Schwung mit dem ersten Video-Upload bei Youtube im Jahr 2006. Seitdem hat Eeco Rijken Rapp auf vielen Festivals überall in Europa das Publikum begeistert, unter anderem gemeinsam mit Axel Zwingenberger, Jean-Pierre Bertrand, Jean-Paul Amouroux, Julian Philips, Don Washington, Renaud Patigny, Jörg Hegemann und Anke Angel.
David Herzel zählt wohl zu den erfahrensten Blues- und Jazzschlagzeugern Deutschlands. Durch sein unverwechselbares Grooving wie gefühlvoll-dynamischen Stil eröffnet er dem Zuhörer eine vollkommen neue Dimension des Schlagzeugspiels.
Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp
Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock


So., 3. März 2019, 19.00 Uhr
Zauber der Transkription – Klavierduo Christine und Stephan Rahn
Programm:
Johann Sebastian Bach:  2. Brandenburgisches Konzert (Arrangiert für Klavier zu 4 Händen von Max Reger)
Max Reger:  Introduktion und Passacaglia d-Moll für Orgel solo (Arrangiert für Klavier zu 4 Händen von Max Reger)
Johann Sebastian Bach: 3. Brandenburgisches Konzert (Arrangiert für Klavier zu 4 Händen von Max Reger)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio Nr. 2  (Arrangiert für Klavier zu 4 Händen von Gustav Friedrich Kogel)

Christine Rahn studierte an den Musikhochschulen Karlsruhe und Hannover sowie am Conservatoire nationale supérieure de musique et de danse in Paris  die Fächer Klavier und Liedgestaltung.
Zusätzliche Impulse bekam sie in vielen Meisterkursen. Ein Stipendium für das Schubert-Institut in Baden bei Wien gab ihr 2015 die Möglichkeit mit herausragenden Persönlichkeiten zu arbeiten. Christine Rahn ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe –
Stephan Rahn wurde zunächst als Kirchenmusiker ausgebildet, studierte dann Klavier, Cembalo und Musiktheorie in Köln, Berlin und Karlsruhe. Sein breit gefächertes musikalisches Interesse als Pianist, Cembalist und Organist reicht von der historisch informierten Aufführungspraxis alter Musik bis hin zur zeitgenössischen Musik. In seiner Heimatstadt Speyer gründete er 2008 die Konzertreihe für zeitgenössische Musik „Kontrapunkte Speyer“, die er auch künstlerisch leitet. Rahn ist als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter international gefragt und zahlreiche Aufzeichnungen für Rundfunk und Fernsehen sowie eine Reihe von CD-Einspielungen dokumentieren seine vielfältige künstlerische Tätigkeit.

Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock


Mi., 3. April 2019, 20.00 Uhr
Autorenlesung Mechtild Borrmann – Grenzgänger –

Wenn Recht nicht Gerechtigkeit ist: Spiegel-Bestseller-Autorin Mechtild Borrmann mit ihrem neuen Meisterwerk „Grenzgänger“ rund um ein düsteres Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte: Heimkinder in den 50er und 60er Jahren. Mechtild Borrmann erzählt mit der ihr eigenen soghaft-präzisen Sprache nicht nur die Geschichte einer lebenshungrigen Frau – ein ehemaliges Heimkind – , die an Gerechtigkeit glaubt und daran verzweifelt sondern auch die Realität in der so genannten „schlechten Zeit“ mit ihrem Willen zum Überleben um jeden Preis.

Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock