Programm

 

Sonntag, 19. Februar 2017, 19 Uhr
Vivaldi und mehr!

Gabriele Bertolini, Flöte und Alberto Carnevale Ricci, Klavier

BertoliniAuf dem Programm stehen folgende Werke:
A. Vivaldi: Concerto in F-Dur
J.S. Bach: Sonate für Flöte und Klavier g-moll BWV 1020
F. Schubert: Variationen über „Trockene Blumen“
A. Vivaldi: Concerto „La Notte“ in g-moll
F. Busoni: Divertimento
S. Profofjew: Sonate für Flöte und Klavier

Alberto Carnevale Ricci studierte Klavier am Konservatorium G. Verdi in Mailand und an der Hochschule für Musik in Detmold. Er absolvierte sein Konzertexamen mit Auszeichnung  und spielte bereits Konzerte im In- und Ausland. Durch vielseitige Kammermusiktätigkeit konnte er in unterschiedlichen Formationen Erfahrung sammeln und unterrichtet neben seiner solistischen und kammermusikalischen Tätigkeit als Assistent von Prof. Perl an der HfM Detmold.
Gabriele Bertolini wurde im italienischen Trient geboren wo er das dortige Musikgymnasium besuchte und am gleichnamigen Konservatorium studierte. Seit 2004 studierte er Flöte bei Professor János Bálint an der Hochschule für Musik Detmold. Zahlreiche Meisterkurse und zahlreiche Wett-bewerbe führten ihn ins In-und Ausland. Nach Zeitverträgen beim Sinfonieorchester Münster und den Bielefelder Philharmonikern, ist Gabriele Bertolini seit 2012 als Solo-Flötist am Landestheater Detmold angestellt.
Eintritt: 15 €, Mitglieder 12 €

Sonntag, 19. Februar um 19.00 Uhr
Ort: Kulturforum am Altenkamp

Mittwoch, 15. März 2017, 20 Uhr
Autorenlesung  mit Karin Kalisa – Sungs Laden

© Bina Elisabeth Mohn
© Bina Elisabeth Mohn

Mit Wärme, Witz und Lust an kleinen Wundern: Karin Kalisa erzählt, wie das Leben in der Metropole Berlin sich verwandelt, sobald Urberliner und die Nachkommen der vietnamesischen Vertragsarbeiter der DDR sich zusammentun.
Karin Kalisa lebt nach Stationen in Bremerhaven, Hamburg, Tôkyô und Wien seit einigen Jahren im Osten Berlins. Als Wissenschaftlerin und freie Autorin forscht sie in den Feldern asiatischer Sprachen, philosophischer Denkfiguren und ethnologischer Beschreibungen.

Klappentext
sungsladen_coverAm Anfang ist es nur eine alte vietnamesische Holzpuppe, die in der Aula einer Grundschule Kinder und Lehrer bezaubert. Noch ahnt keiner, dass binnen eines Jahres der Prenzlauer Berg auf den Kopf gestellt werden wird: Das Szene-Viertel entdeckt seinen asiatischen Anteil und belebt seine anarchisch-kreative Seele neu. Brücken aus Bambus spannen sich zwischen den Häusern, Parkraumwächter tragen Kegelhüte, auf Brachflächen grünt exotisches Gemüse, und ein Zahnarzt macht Sonntagsdienst für Patienten aus Fernost. Nachdem auf dem Dach des Bezirksamts kurzzeitig auch noch die Ho-Chi-Minh-Flagge wehte, münden die Aktionen in ein Fest, wie der Kiez noch keines erlebt hat: großes vietnamesisches Wassermarionettentheater in einem Ententeich! Vom Gemischtwarenladen des studierten Archäologen Sung nimmt all dies seinen Ausgang. Hier treffen die Schicksale ehemaliger vietnamesischer Vertragsarbeiter mit den Lebensgeschichten früherer DDR-Bürger zusammen, von hier aus wird der Kiez nicht nur mit Obst und Gemüse, sondern auch mit dem guten Geist der Improvisation versorgt. Und siehe da: Gute Laune ist auch in Berlin möglich! Eine Utopie, natürlich. Aber eine hochgradig ansteckende.

Eintritt: 15 €
Anmeldung unter 05207 6467

Mittwoch, 15. März 2017, 20.00 Uhr
Ort:  Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock

Sonntag, 02. April 2017, 19.00 Uhr
Liederabend mit Christoph Jung, Bariton und Piotr Oczkowski, Klavier

„Die Schöne Müllerin“ von Franz Schubert
aus „Des Knaben Wunderhorn“ von Gustav Mahler

Prof. Christopher Jung, Bariton, und Prof. Piotr Oczkowski, Klavier.

Das Duo Christopher Jung und Piotr Oczkowski gastiert seit über zehn Jahren im In- und Ausland. Beide Interpreten unterrichten neben ihrer Konzerttätigkeit auch an den Musikhochschulen in Detmold und Halle/Saale. Das gemeinsame Liedrepertoire des Duos beinhaltet die großen romantischen Liederzyklen ebenso wie das impressionistische Liedschaffen französischer Komponisten oder auch zeitgenössisches Liedgut.

„Die schöne Müllerin“ (op.25, D.795) ist ein Liederzyklus für Singstimme und Klavier von Franz Schubert, der 1823 komponiert wurde. Die Texte sind von Wilhelm Müller.  Der Inhalt bezieht sich – biographischen Quellen und Briefen zufolge – auf Müllers unerfüllte Liebe zu Luise Hensel.
„Des Knaben Wunderhorn“ ist eine von Gustav Mahler verfasste Sammlung von Kunstliedern. Mahler vertonte 12 Gedichte aus einer Sammlung, die zwischen 1805 und 1808 von Clemens Brentano und Achim von Arnim veröffentlicht wurde.

Eintritt: 15 €, Mitglieder: 12 €
Sonntag, 2. April 2017, 19.00 Uhr
Ort: Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock