Programm

 


Informationen zur  Kubareise

Einladung zu einer Reise nach Kuba im November 2019
Durch unsere Konzerte mit Osvaldo Hernández und seinen Freunden entstand die Idee, Kuba zu besuchen. Inzwischen nimmt die Planung einer Kubareise konkrete Formen an.
Die  Agentur „team pachanga“ in Düsseldorf bietet uns eine 14tägige Reise an, die je nach Teilnehmerzahl ca. 2000 € kosten wird. Das Besondere an der Fahrt ist wohl die persönliche Betreuung und die kulturellen Angebote. Die Reise schließt Touristenvisum, Flüge (Düsseldorf-Havanna und zurück), Transport vom/zum Flughafen, Transport im Land, Unterkunft und Frühstück sowie die meisten Besichtigungen und Führungen ein. Die Übernachtungen machen wir hauptsächlich in Privatunterkünften, die etwa mit dem Bed & Breakfast zu vergleichen sind.
Allen, die sich für diese Reise interessieren, können sich z.B. an
Frau Renate Böhm von der Reiseagentur („team.pachanga@t-online.de“) wenden und Details der Reiseplanung erfahren. Wer  weitere Einzelheiten erfragen möchte, wende sich bitte an Friedrich Dransfeld, Haydnweg 12, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock, Tel.: 05207 3110 oder eMail: friedrich.dransfeld@t-online.de


Sa., 15. Juni 2019, 19.00 Uhr
Alberto Carnevale Ricci, Klavier und Livio Troiano, Geige
Livio Troiano ist Italiener und seit 2010 Mitglied des „Gran Teatro La Fenice“ in Venedig. Mit Carnevale Ricci, mit dem ihn eine jahrelange Freundschaft verbindet und der schon häufiger hier aufgetreten ist, hat er folgendes  Programm geplant:
W.A. Mozart – Sonate G-Dur KV 301, S. Prokofiev – Sonate Nr. 1 op. 80, Francis Poulenc – Sonate für Violine und Klavier op. 119, Maurice Ravel – Sonate für Violine und Klavier G-Dur.
Eintritt: 15 €, Mitglieder: 12 €
Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp
Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock


Sa.,29. Juni um 19.00 Uhr und
So., 30. Juni 2019, 17.00 Uhr

TAQUINAY MIT „BUENA VISTA“
Tango und Kubanische Musik 
Osvaldo Hernández (Bass), Juan B. Sáenz (Klavier), Eduardo Duquesne (Gesang und Congas), Frank Vidal (Percussion und Keyboards und Marcus Maria Köster (Percussion)
Gleichzeitig werden Bilder von Katharina Dyck ausgestellt.
Eintritt: 15 €, Mitglieder: 12 €
Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1 Schloß Holte-Stukenbrock 



Mi., 10. Juli 2019, 19.50 Uhr

Das Rhythmus-Filmtheater zeigt im Rahmen der Sondervorstellungen im Mittwochskino einen italienischen Abend aus der Berliner Waldbühne zum 50. Geburtstag von Jonas Kaufmann. An diesem stimmungsvollen Abend feiert er seine Liebe zur italienischen Lebensfreude und natürlich zur wunderbaren italienischen Musik – eben das „Dolce Vita“ – das süße Leben!
Der Eintrittspreis beträgt  12 €. In der Pause serviert das Rhythmus-Film-Team kostenlos ein Glas Sekt für jeden Besucher.
Veranstaltungsort: Rhythmus-Filmtheater, Am Hallenbad 2, Schloß Holte-Stukenbrock


So., 21. Juli 2019
Fahrt zum Kunstforum Hermann Stenner, Bielefeld
Besuch der Ausstellung „Hermann Stenner und seine Zeit“
Abfahrt 10.30 Uhr Bahnhof Schloß Holte. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet. 
Eintritt: 4 €, anteilige Führungskosten : 4 € (bei 15 Personen)
Die Führung beginnt um 11.15 Uhr. 
Die Eröffnungsausstellung im Kunstforum Hermann Stenner führt in eine Zeit der Kunstgeschichte, die zu den bedeutendsten und spannendsten Phasen des frühen 20. Jahrhunderts gehört. Neue Kunstbewegungen richteten sich schon vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 mit einem neuen Lebensgefühl und einer neuen geistigen Haltung gegen die damals bestehende Ordnung. Mit Farben und Formen revolutionierten sie die bisherigen Bildauffassungen. In diese Zeit des künstlerischen Umbruchs und Aufbruchs fällt das Werk des 1891 in Bielefeld geborenen und 23-jährig an der Ostfront gefallenen Künstlers Hermann Stenner. Die Ausstellung zeigt Stenners Werke neben denen seiner westfälischen und süddeutschen Künstlerkollegen und schafft spannungsvolle Dialoge.


Klassik-Sonntag

So., 15.September 2019, 11.00 Uhr !
Kulturforum am Altenkamp
Lehrerkonzert der Kreismusikschule Gütersloh
Es erklingt das Klavierquintett opus post. 114 – D 667 in A-Dur von Franz Schubert, das „Forellenquintett“.
Schubert begann die Komposition des heiteren Stücks vermutlich im Jahre 1819 während seines ersten Aufenthaltes in Steyr, Österreich und vollendete es in Wien. Als einzige handschriftliche Quelle blieb eine Abschrift in Stimmen von Schuberts Freund Albert Stadler. Aus ihrem Titelblatt geht hervor, dass das Quintett auf Anregung und Wunsch des Steyrer Musikmäzens und Cellisten Silvester Paumgartner entstand und ihm auch gewidmet ist.
Den Beinamen erhielt das Quintett, weil Schubert dem Variationensatz sein Lied Die Forelle als Thema zugrunde legte (nach dem Gedicht von Christian Friedrich Daniel Schubart).
Der Eintritt ist frei.

So., 15. September 2019, 19.00 Uhr
Zum 200. Geburtstag von Clara Schumann!
Kulturforum am Altenkamp
Micael Gelius, Sprecher; Alexander Wagner,  Klavier; „Künstlerfreunde“
Die Musik von Clara und Robert Schumann und Johannes Brahms im Spiegel ihrer Freundschaft. Die drei Künstlerfreunde inspirieren sich zu Werken von weitreichender Bedeutung und stehen sich in ihren von extremen Höhen und Tiefen gezeichneten Künstlerleben bei.
Klavier: Micael Gelius, Sprecher, Alexander Wagner
Eintritt: 15 € , Mitglieder: 12 €


So., 29. September 2019, 11.00 Uhr
Ausstellungseröffnung „Pollhans“
Kulturforum am Altenkamp
Pollhansausstellung der Archivgruppe des Fördervereins Industriemuseum
Mithilfe alter Dokumente, Bilder und Geschichten ist ein interessantes und unterhaltsames Sammelsurium entstanden, das die Archivgruppe in den Wochen vor Pollhans im Kulturforum am Altenkamp zeigen wird. Dabei gibt es drei Schwerpunkte: die Geschichte des einstigen Flachsmarktes aus dem 17. Jhd., die Verlegung des Marktes vom Schloss zum Pollhanshof und an den heutigen Standort und der Pferde- und Viehmarkt mit seinen Schaustellern und einem besonderen Augenmerk auf die Zigeuner. Bewegte Bilder gibt es auch. Aus einem 20-minütigen Streifen einer Film-AG der Hauptschule aus dem Jahr 1971 und aktuellen Aufnahmen bastelte Michael Hallau einen Film über „Pollhans“.
Zur Eröffnung wird ganz nach Art des Pollhansmarktes auf Sekt und Gebäck verzichtet und stattdessen gibt es Bier und Würstchen!
Wer noch alte Pollhansschätze besitzt oder Geschichten kennt und besteuern möchte, kann dies unter den Telefonnummern 05207/3110 oder 8395 tun.


So., 13. Oktober 2019, 11.00 Uhr
„Forum junger Künstler“ mit den Geschwistern Laetizia und Philipp Hahn, Klavier
Laetitia Hahn wurde 2003 in Düsseldorf geboren. Mit zwei Jahren begann sie Klavier zu spielen, wurde mit vier Jahren eingeschult und übersprang vier Schulklassen. 2011 gab sie ihr erstes 60-minütiges Solokonzert und bestand 2012 die Aufnahmeprüfung als Jungstudentin an der Musikhochschule Düsseldorf. Seit dem Sommersemester 2016 ist sie mit zwölf Jahren ordentlich immatrikulierte Studentin im Studiengang „Bachelor of Arts in Music“ in der Klasse von Prof. Grigori Gruzman an der Kalaidos University of applied sciences in Zürich/Schweiz.
Die junge Erfolgspianistin, die seit dem Sommer 2016 KAWAI-Artist ist, gab bereits mit zehn Jahren ihr Klaviersolo-Debüt mit einem 90-minütigen Programm und im selben Jahr ihr Orchesterdebüt mit Beethovens Konzert Nr. 2. Laetitia Hahn wurde bereits im Alter von 11 Jahren von Lang Lang zum „Music Embassador“ ernannt und mit einer Vielzahl nationaler und internationaler Musikpreise ausgezeichnet. Zuletzt mit dem Grand Prix der Future Stars
Competition/USA 2018.
Ihr Bruder Philip Hahn begann mit eineinhalb Jahren Klavier zu spielen und wurde mit vier Jahren Jungstudent. Seit 2016 studiert er bei Prof. Grigory Gruzman an der Kalaidos University of Applied Sciences, Zürich. 1. Preise gewann er bei „Jugend Musiziert“ solo und im Duo, beim Büdinger‑, Schlüter‑, Mendelssohn-Wettbewerb, bei Stage4kids und beim Internationalen Concorso Musical Museo auf Sizilien. Mit sechs Jahren gab er sein Orchesterdebüt in der Philharmonie in Essen. Er trat auf bei der Ronald McDonald-Kinderhilfegala 2015 in Wien, bei „Mozart in Moll“ in Frankfurt, beim „Kleinen Sommerfestival Junge Überflieger“ in München, beim Chopin-Festival in Polen, Moselmusikfestival 2015 und 2016, im Landesmuseum Trier, in den Philharmonien Essen, Bacau, Koblenz, der Laieszhalle in Hamburg und der Stadthalle in Gladbeck, wo er Mozarts Orchesterrondo KV 382 spielte. Zu Gast war er bei Stefan Raab und Thomas Gottschalk.
Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp
Altenkamp1, SchloßHolte-Stukenbrock


So., 10. Nov. 2019, 19.00 Uhr
Kulturforum am Altenkamp in Zusammenarbeit mit „STALAG 326“
Kabarett(isten) im KZ – eine Grammophon-Lesung
Konzentrationslager – Orte des Schreckens … jedoch: Um ein Stück Normalität und Ablenkung zu schaffen, geschah das Unglaubliche: Kabarett im KZ!
Dieses Stück fast vergessener, weil problematischer Kulturgeschichte lässt der Frankfurter Musikkabarettist Jo van Nelsen in einer Grammophonlesung wieder sichtbar werden. Er wird in seinem Vortrag von den Schicksalen vieler inhaftierter Künstler erzählen, ihre Texte lesen, ihre Lieder singen und von Schellackplatten spielen. Seltenes Bild- und Filmmaterial machen diese Zeitreise zu einem multimedialen Erlebnis. Und doch ist es auch ein Abend, an dem es viel zu Lachen gibt – denn die vorgestellten Autoren und Interpreten waren Meister ihres Fachs!
Diese Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit mit dem Förderverein STALAG 326.
Eintritt: 15 €, Mitglieder: 12 €
Veranstaltungsort: Kulturforum am Altenkamp, Altenkamp 1, Schloß Holte-Stukenbrock